Reifenprofil? Check!



Beim Hundemobil die Reifen sind bei uns die Pfoten. Regelmäßige Pfotenpflege und -kontrolle sind wichtig, sagt Frauchen jedenfalls. Gerade wenn die Sonne scheint kann es auf Asphalt ganz schön heiß werden für unsere Pfötchen. *von einem aufs andere Bein hops* Im schlimmsten Fall kann man sich sogar verbrennen. *jaul*






Im Winter sollten die Zweibeiner besonders auf Pflege achten. Vor dem Spaziergang Pfoten eincremen um sie vor Streusalz, Streugut und Eisklumpen zu schützen. Nach der Gassi-Runde ist es wichtig die Pfoten mit lauwarmen Wasser abzuspühlen. Das hilft nicht nur gegen das lästige Streusalz sondern macht die Pfotis auch schön warm und sauber. Ich mag das immer sehr. Danach nochmal Creme drauf und fertig ist die Pflege. 





Für empfindliche Ballen, beim Sport oder langen Tageswanderungen empfiehlt es sich Booties überzuziehen. Die finde ich zwar voll doof, aber helfen klasse gegen scharfe Steine oder Schneeklumpen zwischen den Zehen. Bei Fellnasen mit viel Fell zwischen den Zehen ist es ganz gut den Wildwuschs etwas zurück zu schneiden.



1 Kommentar:

  1. Bei uns werden die Pfoten meistens am Abend gepflegt - da genießen die Hunde eine Pfötchen - Massage so richtig. Wir benutzen je nach Wetterlage Kokosöl oder Vaseline.
    Zum Glück sind wir selten auf Asphalt unterwegs und haben in Winter das Glück, dass wir nicht über gestreute Flächen müssen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen