Ernährung für Hunde im Training





Im Zughundesport wird eine sehr hohe körperlich sowie geistige Leistung abverlangt, deshalb ist es wichtig je nach Intensität des Trainings das Futter anzugleichen. Der Grundbedarf unserer Hunde liegt bei 3% ihres Körpergewichtes. Da Ilari und Glenn sowieso gute Verwerter sind brauchen sie das auch. Sie halten Beide ihr Optimalgewicht von 22 kg (Ilari) und 19 kg (Glenn). 

Schön wäre es wenn man pauschal sagen könnte 1 Stunde Arbeit sind 10% mehr Futter. So einfach ist es leider nicht. *seuftz* Also musste wieder viel recherchiert werden. Grundsätzlich sollte immer vom Gesamtgewicht ausgegangen werden. Welche Faktoren spielen dabei denn nun eigentlich eine Rolle?





1. Trainingsintensität

Bei diesem ersten Punkt muss sich jeder Sportler mit Hund selbst kontrollieren. Trainiert ihr 1mal die Woche steigt der Bedarf nicht so hoch an wie wenn ihr 3 oder sogar 4mal in der Woche trainiert. Jeder Hund verwertet anders und MUSS vom Gewicht und der Statur überwacht werden. Merkt man das der Hund zu viel oder zu wenig wiegt - haut noch eine Portion drauf oder nehmt eine runter, denn Über- oder Untergewicht sind Gesundheitsrisiken! Fingerspitzengefühl ist gefragt.

2. Temperatur

Natürlich spielen auch Temperaturschwankungen eine Rolle. Bei -10 oder -15 Grad muss der Organismus viel mehr leisten, aber genauso bei sehr hohen Temperaturen. Ist es also besonders kalt oder warm kann mehr im Napf nicht schaden. 

3. Futterqualität

Ich möchte die Nass- und Trockenfutterfraktion nicht verurteilen, aber für Sporthunde ist das absolut nicht geeignet. "Warum?!" - hör ich sie jetzt schreien. Es gibt doch extra ACTIVE Futter. Ja das stimmt und das mag alles schön und gut sein für AKTIVE Hunde, aber nicht für Sportler. Ein aktiver Mensch trinkt doch auch keine Eiweißshakes wie es die Leistungssportler tun. Worauf ich hinaus will ,ist die Tatsache, dass in Nass- und Trockenfutter die Aminosäureketten in den Eiweißstrukturen, welche wichtig für den Muskelaufbau sind,  durch die chemischen Prozesse zerstört werden. Was würde passieren, wenn nicht genügend Eiweiß vorhanden ist? Es kann dadurch zu Nieren- und/oder Leberschäden kommen, da diese zerkochte Eiweiße vom Stoffwechsel nicht erkannt werden. Wer verantwortungsbewusst füttern möchte sollte sich demnach gut informieren! Unser Leitfaden ist dabei die Broschüre von Swanie Simon.

4. Alter

Ja auch unsere Vierbeiner werden älter. Prinzipiell bedeutet das nichts anderes als das sie sich mehr anstrengen müssen wie Junghunde um die selbe Leistung zu erbringen. Ältere Hunde brauchen also auch ein wenig mehr, wenn sie noch in der Arbeit stehen. Grundsätzlich sollte bei älteren Tieren besonders auf das Gewicht und Wohlbefinden geachtet werden und den Hund gegebenenfalls aus dem Training nehmen.



Was ist noch gut zu wissen?


FETT, FETT und nochmals FETT. Wo wir Zweibeiner panisch weglaufen, können Sporthunde ordentlich zuschlagen. Fett ist die Hauptenergiequelle und Lieferant für Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, wenn es um Belastung geht. Wir füttern zusätzlich Lamm- oder Rinderfett je nach Bedarf. Um den Fettsäurehaushalt zu regulieren gibt es regelmäßig Öle ins Futter. Hoch im Kurs stehen bei uns Schwarzkümmel- und Leinsamöl (ist auch gut fürs Fell). Diese Fettsäure sind deshalb wichtig, weil sie die Fließeigenschaften des Blutes verbessern und die Gefäße erweitern. Außerdem bleiben die Blutfettwerte dadurch konstant.

Ein kleines Wundermittelchen, was ich durch den Pferdesport entdeckt habe ist "Grünes Lippmuschelpulver". Häufig wird es bei Arthrose eingesetzt, denn es enthält einen hohen Anteil Glukosaminglykanen. Diese Aminozucker werden zur Knorpelbildung und Knorpelschmierung benötigt. Bei hoher körperlicher Belastung, Schnellwüchsigkeit oder im Alter kann schon eine geringe Menge wahre Wunder wirken. 

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und finde ihn echt klasse. Sehr interessant, besonders, dass ihr CaniCross betreibt. :-)
    Ich werde jetzt definitiv höfter hier vorbeischauen und habe den Blog direkt mal auf die Leseliste gesetzt.

    Liebe Grüße,
    Anna & Jackie

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank. Wir versuchen uns so oft nur möglich zu melden. ;-)

    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen