3 Jahre - unser Kampf um dich

Dein erstes Bild - du warst gar nicht mein Typ.

                  "Nur auf Pflegestelle . . ."

Pflegestelle sein, ein zu Hause auf Zeit, dachte ich. Ich schau auf den Kalender - 23.12.2015. Du liegst friedlich auf deinem Platz, dein Atmen geht gleichmäßig, manchmal zuckst du lustig und prustest vor dich hin. Ich lächle. Jede deiner Bewegungen ist mir so vertraut. Eigentlich solltest du nie MEIN Hund werden. Herrchen wollte einen Hund.

                "Ich war das Pferdemädchen."

Nach der OP in deinem schicken Body.
2 Wochen warst du bei uns, als das

Bioresonanz wirkt - Klingt komisch, ist aber so!



Ja meine Freunde heute geht es um was ganz Feines - BIORESONANZ, aber bevor ich hier voll loslege euch das fachhündisch zu erklären ein kleiner Rückblick.

März 2015 - Zusammenbruch in der sächsischen Schweiz mir Muskel- und Magenkrämpfen (500€ Tierarzt, Diagnose: Unbekannt)

Mai 2015 - Abgeschlagenheit/Kratzen/Beißen an Hinterläufen und Vorderläufen

Juni 2015 - Kratzen/Beißen wird schlimmer

August 2015 - feuerrote Haut, Behandlung gegen Räude auf Verdacht (100€)

September 2015 - Behandlung gegen Räude die Zweite (50€, kein Erfolg)

Oktober 2015 - Zusammenbruch beim Training mit Muskel- und Magenkrämpfen (300€, Tierklinik: Bandscheibenvorfall oder überreizter Nerv, Notfalltierärztin: Magen-Darm-Infekt oder Allergie, Chiropraktikerin: kein Bandscheibenvorfall, Haustierärztin: empfiehlt Ausschlussdiät)

Bin ich jetzt ein Star?


Ist das cool oder ist das cool? Frauchen hat endlich das Video von Herrchen und mir fertig gebastelt. Bei diesem wundervollen Herbstwetter sind wir doch glatt doppelt so gerne durch den Wald geheizt. Herrchen hat ganz schön geschwitzt - ich natürlich kein Stück. *kicher* Wir sind zwar keine Profis, aber ich finde es ist super schick geworden. Was sagt ihr?


Ruhe TO GO!


Endlich haben wir es geschafft. Schon der zweite Artikel in relativ kurzer Zeit. Wir sind richtig stolz auf uns. *hihi* Es geht um die heiß ersehnte Fortsetzung von *Ein Quadratmeter Ruhe*. Euer Hund ist seit neustem völlig relaxt in der Wohnung - herrlich, wenn das Draußen auch so wäre, beim Kaffee schlürfen oder im Park sitzen & ein schönes Buch lesen, aber da ist ja Nachbars kläffender Fiffi, so viele tolle Gerüche und da, da, DAAA ein Hase/Vogel/Reh! HINTERHER! 

Vögelchen? Nur guggen - nicht anfassen!

PROJEKT: Handstand Schritt 3

Rauf auf das Wackelkissen!


Lange nix mehr hören lassen von der Handstandfront, aber wir müssen zu unserer Schande gestehen - wir (Frauchen natürlich!) haben es auch arg schleifen lassen nachdem Baby Emil da war. Seit 2 Monaten sind wir aber wieder fleißig dabei! Und was soll ich sagen. Wir sind richtig gut geworden. Aus dem kleinen Anstrieg von Schritt 2 sind Treppen, Bäume und kleine Wände geworden. Meine Muskulatur wird immer stärker und Frauchen ist megastolz auf mich. 

Ganz schön wackelig.




Manchmal übertreibe ich es, meint sie. Ich werde dann angeblich übereifrig. *grummel*

Wenn es nach mir gänge, könnte ich schon laaaange Handstand! Ich bin schließlich der allerobermegatollste Setter und überhaupt und sowieso unterschätzt mich Frauchen ja ständig!

Familienbett - DIE HARTE REALITÄT!



Seit Ilari bei uns eingezogen ist, hat sich unser Bett in ein Schlachtfeld verwandelt. Mein Traum vom idyllischen kuscheln im Bett - Arm in Arm - der Hund wärmt währenddessen die Füße, zerplatze in dem Augenblick als ich das erste mal seine Vorderpfoten in meinem Rücken gerammt bekam. Zu der Zeit schliefen wir noch auf einer 1,40x2m Schlafcouch. Is jetze nüch soooooo viel Platz, aber irgendwie konnten wir noch damit Leben. Er ist ja schließlich sooooo süß und er MUSS in die Mitte. Am Ende fällt der arme Hund noch aus dem Bett!

"Einfach mal bisschen die Füße am Hund wärmen - das wäre schön."

                     Traum                                                               Realität






Was mir wichtig ist...



"Du musst im Leben Prioritäten setzen."

Ja das muss man - besser gesagt: das muss ich. Ich bin Frauchen, Mutti, Schwester, Tochter, (Ur-)Enkelin, Freundin, Hausfrau, Studentin, liebende Partnerin, Sportlerin, Leseratte, Fotografieverliebte, Ernährungsjunkie, Bloggerin und noch vieles mehr... Und genau da liegt das Problem. In den letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken gemacht. Wofür möchte ich meine Zeit aufwenden? Wie viel Zeit kann ich worin investieren? 


Wer sieht das Geweih?

Ein Quadratmeter Ruhe

Muss ich jetzt wirklich hier bleiben?




Heute kommt ein Beitrag für alle Verfolgten und Verfolger. Einige kennen das Problem sicher. Von seinem Hund auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden. Was auf Spaziergängen vielleicht noch ganz schön sein kann, gestaltet sich spätestens in der Wohnung und beim alleine bleiben als problematisch. 

"Wer will schon gerne einen Toilettenbegleithund haben?"

Auch wir haben einen kleinen hartnäckigen Verfolger unter uns gehabt. Nur leider hatte das wenig mit Anhänglichkeit als mehr mit Kontrollverhalten zutun. Es ging sogar soweit, das er uns bis aufs WC verfolgte - für mich definitiv ein NO GO. Also haben wir uns an die Arbeit gemacht - mit Erfolg!

"Einmal Ruhe bitte! Aber wie?"

Baby-Alarm: „Hund wegen zu wenig Zeit abzugeben!“ [BLOGANTWORT]

Vor Kurzem habe ich den Gastbeitrag von Abby (Klick!) ihrem Frauchen lesen dürfen. Da wir ja nun mehr oder weniger in der selben Situation sind, habe ich mich in ihren Worten sofort wiedergefunden. Aus diesem Grund ist hier mein Beitrag zu diesem Thema, denn ich denke, dass viele die Doppelbelastung Mama & Frauchen oder Papa & Herrchen unterschätzen - gerade in der ersten Zeit.

Es war ein wundervoller Tag und Ilari hing mir schon die ganze Zeit wie ein eingetretener Kaugummi am Hintern. Das hätte mich eigentlich schon drauf bringen können, aber bis zum Entbindungstermin war ja offiziell noch ein bissl Zeit. Die Zeit sollte mir nicht mehr bleiben. Gegen 23:00 kamen die ersten Wehen. Alle waren jetzt aufgeregt und ich dachte: "Mensch jetzt bekommste gleich dein Baby."

Das mit dem GLEICH hätte ich mir schenken können. 30h Wehen lagen hinter uns bis wir es endlich geschafft hatten. Wer selbst schon eine Geburt hinter sich hat weiß - das ist der Horror. Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin sofort in einen komatösen Winterschlaf gefallen, während um mich herum genäht und die U1 gemacht wurde. Nach meinem viel zu kurzen Schlaf ging es dann sofort nach Hause, denn da warteten ja unsere zwei anderen Kinder - die mit Fell.

Papa und Hundeführer?

Genau wie Diana konnte ich mir niemals vorstellen, das ein Baby sooooo wahnsinnig viel Zeit in Anspruch nehmen würde und überhaupt und sowieso kann man ja viel mit dem Kinderwagen raus gehen - frische Luft ist ja gesund - die Hunde kommen raus. Das wird alles so harmonisch. Ja . . . so meine Theorie. Es wurde nichts davon auch nur annähernd so wie ich mir das ausgemalt habe. Statt Glückseeligkeit und inneren Frieden, weil das Kind endlich da ist, wurde meine erste Zeit im Wochenbett zu einem Höllentrip - seelisch & körperlich.


Plötzlich zu fünft im Chaos




Da kommt der erste Blogeintrag doch eher als erwartet. Wie viele schon auf Facebook mitbekommen haben, sind wir seit Anfang Juni zu Fünft mit unserem kleinen Emil. Da die erste Zeit sehr stressig war, hatten wir keine Zeit uns zu melden, aber langsam werden wir den Betrieb wieder aufnehmen, auch wenn ich denke das es noch weniger werden wird als so schon. Die Zeit ist ja nun noch knapper geworden. *zwinker*

Uns geht es auf jeden Fall gut und ich werde die 2 Wochen Wochenbett, die mir noch bleiben, nutzen ein paar Beiträge für euch vorzubereiten, denn ich habe noch so einige Themen im Kopf. Auch ein Video ist dieses Jahr wieder geplant. Wir freuen uns auf jeden Fall wieder unter den Lebenden (Bloggern) zu sein. Hihi.



Auch hier nochmal der Hinweis: Es wird keine Babybilder auf dem Blog geben. Bitte habt dafür Verständnis. 

Slalom durch die Beine




Rechts - Links - Rechts - Links. Oh Mist verheddert. *stolper* Lautes Kreischen von Frauchen und schon liegen wir. Also Frauchen. Ich steh daneben und gugg betröppelt.

Jaja so sahen unsere Anfänge im Slalom aus. Warum? Ich bin gerne einfach mal zwischen Frauchens Beinen stehen geblieben. Das gehört natürlich der Vergangenheit an. Mittlerweile bin ich Vollprofi. 

Lust auf Stuhlkreis?



"Sobald er Wild sieht ist er weg. Da kann ich den nicht mehr ansprechen. Völlig aufgelöst und hysterisch!"
"Ja kenn ich. Haben wir aber hinbekommen." 
"Echt wie?" 
"Na du brauchst nen Stuhl."


Immer alle Vögel im Blick.
Letztes Jahr war es noch eine Decke, aber mittlerweile sind wir "aufgestiegen" und nehmen einen Klappstuhl. Wovon rede ich da eigentlich? Ich rede vom anstrengensten Training dieser Welt - dem Stuhltraining. Es gibt ja viele spektakuläre Varianten in Hundeschulen, die einem beibringen, wie man einen Hund vom Jagen abbringen kann, aber keine ist wie diese. Sie erfordert nämlich GEDULD. ;-)

Etwas, was viele Menschen in der heutigen Zeit nicht mehr aufbringen können oder wollen. Am Besten soll es doch mit der Methode schnell und sofort klappen, sonst hat der Hundetrainer oder die Hundeschule schon versagt.

Bevor wir Ilari zu uns geholt haben, war ich eine ziemlich hibbelige Persönlichkeit mit viel Energie, was sich logischerweise auch auf den kleinen Settermann übertragen hat, der zu allem Überfluss ja auch noch mitten in der Pubertät steckte. Unser erstes Jahr war dementsprechend hektisch. Wir sind nicht richtig auf einen grünen Zweig gekommen, weder in Punkto Leinenführigkeit noch in Bezug auf seine jagdlichen Ambitionen. Im Frühjahr 2014 kam dann eine für uns entscheidende Wende. 

Winke Winke!





"Winken!" Na klar Frauchen! *mit der Pfote in der Luft rumfuchtel* Ich liebe diesen Trick und an Frauchens quietschig entzückter Stimme weiß ich, das sie ihn auch liebt. Es war einer unserer ersten Tricks. *stolz* Natürlich will ich hier nicht nur rumschwärmen und angeben, sondern euch auch zeigen wie ihr das nachmachen könnt. *wedel*

Wie immer brauchen wir unsere Grundausrüstung: Clicker und Kekse! *sabber*

Zeckenschreck EM Keramik Pipes?


Für mich in schickem grün und Glenn bekam gelb.

Gestern konntet ihr auf Facebook ja schon ein erstes Bild von meinem neuen Halsband bestaunen, aber was es damit auf sich hat, verrate ich euch heute.

Bei uns im Wald gibt es schrecklich viele Zecken, welche wir bis jetzt erfolgreich mit Schwarzkümmel bekämpft haben. Wo ich keine Einzige mehr hatte (max. 1 in der Woche), brachte mein Bruder Glenn, aber fast jeden Tag noch 1-2 Zecken mit nach Hause. Für das Frauchen natürlich zu viel, also musste was neues her.

9. Monate trächtig


Jetzt hätten wir ihn fast vergessen - den letzten Post bevor der Welpe kommt. Mittlerweile sind wir schon im 10. Monat und der kleine Krümel kann jederzeit aus dem Frauchen rausplumsen. Natürlich sind deswegen jetzt alle schon mega aufgeregt - ich auch. *hibbel* Obwohl Herrchen gesagt hat, das Frauchen dann nicht mehr so viel Zeit für mich haben wird. *empört* Na das werden wir ja erst mal sehen! Die Zweibeiner hatten übrigens ein tolles Babybauchshooting mit uns bei der lieben Clarissa (klick!). Leider haben wir die Bilder noch nicht, aber sobald sie da sind, bekommt ihr sie sofort zu sehen. 

Bauchumpfang bei 101cm - Gewichtszunahme 10 kg

Produkttest: Ruffwear Summit Trex






Heute sind Frauchens lang ersehnte Schuhe angekommen, da ich mir am Hinterlauf mal wieder die Pfote verletzt habe und der Bootie von "Trixie" einfach total doof rutschig ist. *genervt*


Natürlich mussten sie heute früh auf unserer morgendlichen Waldrunde direkt ausprobiert werden.

High five - nur für coole Hunde!


Wer saumäßig obercool ist schlägt mit Herrchen oder Frauchen volle Esse ein! Wie das geht? Na ist doch ganz einfach. Bestimmt liegt irgendwo ein Clicker rum und ein paar Kekse lassen sich auch auftreiben. Ich weiß, das ihr wisst, wo die Zweibeiner die immer verstecken. *kicher* Eure Menschen stattet ihr also mit ausreichend Keksen aus und los geht's.


Zweibeiner setzten sich am besten erstmal auf den Boden dazu. Die Kekse werden in die geschlossene (!) Hand genommen und dem Hund vorgehalten. Die Höhe der Hand spielt dabei jetzt mal noch keine Rolle.

Klar wird die Hand jetzt erstmal angeleckt oder angeknabbert, aber spätestens, wenn das nicht klappt kommen die Pfoten zum Einsatz und schwupp ist die Pfote auf der geschlossenen Faust ein *klick*-Geräusch und es gibt Kekse! *mampf*

Sitz Fiffi, Sitz, SITZ hab ich gesagt!




Wir tun es zu laut und zu oft. Was ich meine? Den Hund bequatschen und ob ihr es glaubt oder nicht - genau da liegt meist einer der Gründe warum der liebe kleine Struppi nicht hört. Hand auf's Herz: Wer redet nicht ab und zu mit seinem Hund? Ich auch. Nicht das ihr denkt ich nehme mich da aus, aber ich versuche mich kontinuierlich zu verbessern, denn Fakt ist: Der Hund denkt sich jedes Mal insgeheim "Wat labert der/die denn da nur?"

PROJEKT: Handstand Schritt 2





Weiter geht es an der Handstandfront! (Zu Schritt 1 geht's hier lang - Klick!) Rückwärts laufen ist mittlerweile kein Problem mehr und auf ein Buch oder eine kleine Erhöhung rückwärts steigen auch nicht. Jetzt wird's langsam kniffliger. Frauchen hat nämlich die dumme Idee gehabt wir könnten das Brettchen ja mal langsam steiler anstellen.

SniffleDog für Anfänger Teil 2






Na kennt ihr die noch? Unsere weißen Döschen? Die hat Frauchen jetzt mal wieder rausgekramt. Wir müssen wieder mehr für die feine Setternase machen, meint sie. Hoffentlich bin damit nicht ich gemeint. *in die Luft gugg*

Ihr habt die ersten Beiträge verpasst?

8. Monate trächtig

Futter für trächtige Frauchen. *wild nick*


Puhh da ist der 8. Monat auch schon rum und es hat sich Einiges getan! Nicht nur der Bauch wird immer größer, auch das Frauchen immer unförmiger und träger. Die Fressattacken haben leider nicht aufgehört und es scheint ein Wunder das sie unser Fleisch verschont. *stöhn* Die meiste Zeit ernährt sie sich von Milchreis und Erdbeeren. Das muss Spezialfutter für trächtige Frauchen sein. *grübel*


Antrainieren im Frühling






Endlich ist es wieder wärmer und ab geht's! Na Ziehen meine ich! Das Frauchen kann ja leider nicht mehr mit mir Canicrossen gehen, weil sie den Welpen im Bauch hat. *eifrig nickend* Deshalb muss Herrchen jetzt dafür herhalten. Der ist schließlich Schuld an dem ganzen Dilemma. *kicher*

Da wir über den Winter ja nicht sooo regelmäßig trainiert haben, müssen wir uns jetzt ganz langsam wieder ranarbeiten an unsere alte Leistung. Dafür haben wir uns eine ca. 1km Rundkurs rausgesucht. Seit 2 Wochen versuchen Herrchen und ich also irgendwie ein Team zu werden.

Ich finde wir machen uns auch schon ziemlich gut. Frauchen sieht das natürlich ganz anders und sagt, meine Leistung beim Starten wäre eine Katastrophe. Die hat vielleicht Ansprüche. Sie weiß doch, das ich es nicht mag von ihr wegzurennen.*eingeschnappt*

Das Ding mit der Leine



Bin bereit. Wo geht's hin?


Es gibt kaum ein leidigeres Thema als die Leinenführigkeit. Schaut man nur einmal auf die nächste Straßenseite kommt gerade der 1-jährige Schäferhund mit seinem älteren Herrn an der Leine vorbeigezerrt, weil der übergewichtige Flexileinenpfiffi von der netten Rentnerin 10m weiter Terror macht. Es gibt unzählige Beispiele und ich behaupte das gut 50% der Hunde nie gelernt haben an einer Leine zu laufen, aber ich kann euch sagen JEDER HUND KANN ES LERNEN.


Brut- und Setzzeit


Warum gibt es darum immer wieder so einen Aufruhr? Wie jedes Jahr starten massig Diskussionen mit den immer selben sinnlosen Argumenten:

"Mein Hund jagt ja nicht."
"Wie soll ich meinen Hund denn dann auslasten? Der will doch auch mal rennen und toben."
"Mein Hund bleibt ja auf den Wegen."
"Mein Hund hört immer!"

BLABLABLA BULLSHIT! 



Auch nicht besser sind die Moralapostel mit ihren 20m Schleppleine oder solchen Blödsinn. Ich meine: Hallo? Was bringen 20m Schleppleine, wenn der Hund trotzdem in den Busch rennt. Bei jagenden Hunden steht außer Frage, ob da eine Leine ran kommt oder nicht und das nicht nur für die besagte Brut- und Setzzeit, aber 5m sind mehr als ausreichend. 

PROJEKT: Handstand Schritt 1




Eigentlich war das ja nur ein Scherz mit dem Handstand von Herrchen, aber Frauchen muss immer alles so schrecklich ernst nehmen. Ja und wer muss es jetzt ausbaden? Ich. *grummel* 
Aber Frauchen hat mir versprochen, das es dafür gaaanz viele Kekse gibt. *strahl* Da kann ich ja nicht nein sagen oder?

7. Monate trächtig


Huhu ist da jemand?



Juhu wieder ein Monat rum! *freudig in der Gegend rumhüpf* So ein trächtiges Frauchen kann ganz schön anstrengend sein, aber das Beste ist: Die bleibt ab jetzt zu Hause, weil es sich nicht lohnt noch einen Monat in die Universität zu gehen. Also das ist voll meine Meinung! *eifrig nickend*

Balancekissen






Guggt mal! Guggt mal! *aufgeregt wedel* Bei uns ist ein Balancekissen von KETTLER eingezogen. Frauchen redet sich ja ein, dass das es für sie ist, aber ich habe sofort erkannt das es für mich ist.





*schnüff* Der erste Kontakt war eher etwas vorsichtig. Man kann ja nie wissen. Frauchen hätte ja niemals gedacht, dass ich mich an sowas rantraue.


Das ist aber für mich?





Ich habe keine guten Nachrichten Freunde. Es geht bergab! Da das Wetter so megamäßig doof war die letzten Tage sind die Zweibeiner lauter komische Sachen kaufen gerannt. Ich dachte ja erst als die mit den Tüten reinkamen: Boah cool Leckerchen ohne Ende! - Nix war. Langweilige Stofffetzen waren drin. 



Eine ausführliche Inspektion habe ich mir dann aber doch nicht nehmen lassen. Als Schlafmaske hat das angebliche "Babyhandtuch mit Kapuze" schon mal bestanden. Glenn wollte noch testen, ob es auch als Zerrspielzeug taugt, aber da wurde Frauchen böse.

Vom Raten in Rathen




Juhu die Prüfungen sind erstmal geschafft! Zur Belohnung, weil wir die Zweibeiner sooo toll unterstützt haben beim Lernen, ging es am Freitag ganz früh ab in die sächsische Schweiz, weil wir ja Abenteurer sind.








Das unsere Tour aber SO abenteuerlich wird - damit hat keiner gerechnet. Frauchen hat VERSUCHT unsere Route mal zu verzeichnen. 

Grün - angenehme Wege
Gelb - irgendwo im Busch


Übung Triebkontrolle mit Trillerpfiff




Seit unserem Rückruftraining war bei mir auch immer den Wunsch nach einem "Stopper" da, denn Ilari tut sich als Vorsteher sehr schwer sich aus triebigen Situationen "abpfeifen" zu lassen. Er verharrt lieber in seiner Position und lässt sich dann abholen. Also haben wir den Trillerpfiff oder auch das Down erarbeitet. Dabei ist es mir nicht so wichtig das er den Kopf runter nimmt, sondern sich einfach nur ablegt. 

Trächtig bis zum 6. Monat

Gewichtszunahme bis 24. SSW ca. 5 kg :)

Pfotenklatscher Freunde! Jetzt kann es nicht mehr lange dauern - glaub ich zumindestens. *skeptisch* Ihr habt mich ja gewarnt das Frauchen eine Kugel wird, aber so ganz geglaubt hab ich's nicht, denn lange Zeit hat man garnüscht gesehen. *glubsch*

Das hat sich aber in den letzten 3 Wochen ziemlich schnell verändert, obwohl sie gar nicht soooo viel isst. Ich vermute ja, sie mampft heimlich unsere Leckerchen auf. *misstrauischer Blick zum Frauchen* 

Warm Up!


Sport frei! Ab geht's - durch Reifen springen, Tunnel sprinten oder über Frauchens Rücken einer Frisbee hinterherjagen. Die Zweibeiner lassen sich ja immer tolle Sachen einfallen um uns das Leben schöner zu gestalten und kutschieren uns an fantastische Orte. *eifrig nick* Dort geht's dann meist gleich richtig zur Sache! Aber STOPP! Bei der zweiten Kurve hat hinten rechts was in meinem Bein gezogen. Aua! Zwar verkraften wir Vierbeiner einen „Kaltstart“ insgesamt besser als ihr lahmen Zweibeiner, weil wir durch die Evolution darauf angewiesen waren schnell auf äußere Reize mit Jagd- oder Fluchtverhalten zu reagieren, aber wenn man so lange rumliegt bevor es losgeht schlafen uns auch die Muskeln ein. 

Aufwärmen kann da Abhilfe schaffen! Bevor wir loslegen mit unserem "richtigen" Training gibt es erstmal einen 10-15 minütigen Spaziergang mit Schnüffeln, Tempowechsel und Lösen. Dabei kommt der Kreislauf richtig super in Schwung und die Elastizität sowie die Durchblutung der Muskeln verbessern sich.

Aber die Hunde kommen dann weg?


Auf eine solche dumme Frage möchte man am Liebsten mit: "Ja klar in die Tötung zurück da wo sie herkommen!". antworten. Aber Stopp, bevor ich mich aufrege, erstmal zum Ausgangspunkt. Wir sind ja nun schon eine Weile schwanger und irgendwie scheint sich das herumgesprochen zu haben in der Familie, ob man das nun will oder nicht, denn die stolzen, werdenden Großeltern müssen es jedem erzählen. Man kann es Ihnen ja auch nicht verübeln. 


Ungefähr viermal im Jahr gibt es von mir liebevoll getaufte "Charity Events" zu denen Hinz und Kunz kommen, um irgendwas zu Feiern. Am liebsten runde Geburtstage, Advente, Schuleinführungen oder  Jugendweihen mit viel Alkohol, massenhaft Nahrungsmittel, sodass du danach jedesmal ein Hilfspaket nach Afrika schicken willst, weil so viel übrig ist UND Getratsche. Unsere Wauzchens lassen wir vorsorglich immer brav zu Hause, denn sonst kann ich sie danach 3 Wochen fasten lassen. Ihr wisst was ich meine . . .

Lass mal Hunde tauschen!





Ich liebe es ja Frauchen durch die Gegend zu ziehen und Frauchen liebt es von mir gezogen zu werden, aber irgendwie mag es der Welpe in ihrem Bauch nicht. Ich würde angeblich zu dolle ziehen. Paahh. *eingedikscht* Am Wochenende waren wir eine superdupercoole Runde im Moritzburger Wald. Doch bevor es so richtig losgeht, sagt die doch tatsächlich: "Der zieht mir zu dolle. Lass mal Hunde tauschen."


Stillkissen im Settertest





Freunde ich muss euch sagen! Heute ist was ganz Tolles passiert! Erst dachte ich Frauchen hat sich wieder eine neue Erziehungsmethode ausgedacht als sie heute früh mit Herrchen über ein STILLkissen geredet hat, aber es ist viiiiel besser gekommen. Wir waren erst eine große Runde trainieren im Wald mit anschließendem Abendbrot.




Es wird ein . . .



Heute gibt's neues von der Babyfront. Frauchen hatte nämlich wieder ein Termin beim Onkel Doktor der in den Bauch guggen kann. *wichtig nickend*

Ich habe ihr nämlich dringend geraten da mal hinzugehen. Der Bauch macht nämlich komische Geräusche und bewegt sich von alleine. *grusel*





Wässern


Von vielen heiß ersehnt. Jetzt endlich erscheint er. Unser Beitrag zum Wässern. Von meiner lieben Mutter höre ich immer noch die mahnenden Worte im Kopf: "Trinkst du auch genug mein Kind? Die halbe Flasche ist ja noch voll!" Ja ich gebe es zu. Ich war ein schlechter Trinker, aber jeder, der selbst Sport treibt, weiß wie wichtig eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist. Das ist bei unseren Hunden natürlich nicht anders! Ungewässert wird nicht trainiert, denn die Gefahr, dass ein Hund überhitzt oder dehydriert ist einfach zu groß. 

Auch so kann Wässern aussehen. *zwinker*