Übung Triebkontrolle mit Trillerpfiff




Seit unserem Rückruftraining war bei mir auch immer den Wunsch nach einem "Stopper" da, denn Ilari tut sich als Vorsteher sehr schwer sich aus triebigen Situationen "abpfeifen" zu lassen. Er verharrt lieber in seiner Position und lässt sich dann abholen. Also haben wir den Trillerpfiff oder auch das Down erarbeitet. Dabei ist es mir nicht so wichtig das er den Kopf runter nimmt, sondern sich einfach nur ablegt. 

Trächtig bis zum 6. Monat

Gewichtszunahme bis 24. SSW ca. 5 kg :)

Pfotenklatscher Freunde! Jetzt kann es nicht mehr lange dauern - glaub ich zumindestens. *skeptisch* Ihr habt mich ja gewarnt das Frauchen eine Kugel wird, aber so ganz geglaubt hab ich's nicht, denn lange Zeit hat man garnüscht gesehen. *glubsch*

Das hat sich aber in den letzten 3 Wochen ziemlich schnell verändert, obwohl sie gar nicht soooo viel isst. Ich vermute ja, sie mampft heimlich unsere Leckerchen auf. *misstrauischer Blick zum Frauchen* 

Warm Up!


Sport frei! Ab geht's - durch Reifen springen, Tunnel sprinten oder über Frauchens Rücken einer Frisbee hinterherjagen. Die Zweibeiner lassen sich ja immer tolle Sachen einfallen um uns das Leben schöner zu gestalten und kutschieren uns an fantastische Orte. *eifrig nick* Dort geht's dann meist gleich richtig zur Sache! Aber STOPP! Bei der zweiten Kurve hat hinten rechts was in meinem Bein gezogen. Aua! Zwar verkraften wir Vierbeiner einen „Kaltstart“ insgesamt besser als ihr lahmen Zweibeiner, weil wir durch die Evolution darauf angewiesen waren schnell auf äußere Reize mit Jagd- oder Fluchtverhalten zu reagieren, aber wenn man so lange rumliegt bevor es losgeht schlafen uns auch die Muskeln ein. 

Aufwärmen kann da Abhilfe schaffen! Bevor wir loslegen mit unserem "richtigen" Training gibt es erstmal einen 10-15 minütigen Spaziergang mit Schnüffeln, Tempowechsel und Lösen. Dabei kommt der Kreislauf richtig super in Schwung und die Elastizität sowie die Durchblutung der Muskeln verbessern sich.

Aber die Hunde kommen dann weg?


Auf eine solche dumme Frage möchte man am Liebsten mit: "Ja klar in die Tötung zurück da wo sie herkommen!". antworten. Aber Stopp, bevor ich mich aufrege, erstmal zum Ausgangspunkt. Wir sind ja nun schon eine Weile schwanger und irgendwie scheint sich das herumgesprochen zu haben in der Familie, ob man das nun will oder nicht, denn die stolzen, werdenden Großeltern müssen es jedem erzählen. Man kann es Ihnen ja auch nicht verübeln. 


Ungefähr viermal im Jahr gibt es von mir liebevoll getaufte "Charity Events" zu denen Hinz und Kunz kommen, um irgendwas zu Feiern. Am liebsten runde Geburtstage, Advente, Schuleinführungen oder  Jugendweihen mit viel Alkohol, massenhaft Nahrungsmittel, sodass du danach jedesmal ein Hilfspaket nach Afrika schicken willst, weil so viel übrig ist UND Getratsche. Unsere Wauzchens lassen wir vorsorglich immer brav zu Hause, denn sonst kann ich sie danach 3 Wochen fasten lassen. Ihr wisst was ich meine . . .

Lass mal Hunde tauschen!





Ich liebe es ja Frauchen durch die Gegend zu ziehen und Frauchen liebt es von mir gezogen zu werden, aber irgendwie mag es der Welpe in ihrem Bauch nicht. Ich würde angeblich zu dolle ziehen. Paahh. *eingedikscht* Am Wochenende waren wir eine superdupercoole Runde im Moritzburger Wald. Doch bevor es so richtig losgeht, sagt die doch tatsächlich: "Der zieht mir zu dolle. Lass mal Hunde tauschen."