Aber die Hunde kommen dann weg?


Auf eine solche dumme Frage möchte man am Liebsten mit: "Ja klar in die Tötung zurück da wo sie herkommen!". antworten. Aber Stopp, bevor ich mich aufrege, erstmal zum Ausgangspunkt. Wir sind ja nun schon eine Weile schwanger und irgendwie scheint sich das herumgesprochen zu haben in der Familie, ob man das nun will oder nicht, denn die stolzen, werdenden Großeltern müssen es jedem erzählen. Man kann es Ihnen ja auch nicht verübeln. 


Ungefähr viermal im Jahr gibt es von mir liebevoll getaufte "Charity Events" zu denen Hinz und Kunz kommen, um irgendwas zu Feiern. Am liebsten runde Geburtstage, Advente, Schuleinführungen oder  Jugendweihen mit viel Alkohol, massenhaft Nahrungsmittel, sodass du danach jedesmal ein Hilfspaket nach Afrika schicken willst, weil so viel übrig ist UND Getratsche. Unsere Wauzchens lassen wir vorsorglich immer brav zu Hause, denn sonst kann ich sie danach 3 Wochen fasten lassen. Ihr wisst was ich meine . . .


Betritt einer der unseren nun das Haus ist die erste Frage und das seit 2 Jahren immer wieder: "Wo habt ihr denn die Hunde gelassen?" und monoton bete ich ihnen jedes mal vor: "Die sind zu Hause, dass ist zu viel Stress mit den ganzen Leuten." Es ist schon irgendwie ironisch das nun genau diese Leute fragen (nachdem sie uns mit Glückwünschen zum Familienzuwachs überschüttet haben): "Und was macht ihr dann mit den Hunden?" oder "Aber die Hunde gebt ihr dann weg?". Als die Frage das erste Mal auftrat war ich überhaupt nicht gefasst darauf, denn irgendwie hatte ich mit sowas gar nicht gerechnet. Es war einfach nicht auf meinem Schirm. Warum auch? 

Unsere Hunde sind Familie genau wie der kleine Knirps der noch im Bauch vor sich hinwächst. Völlig verwirrt und verständnislos antworte ich also erstmal mit: "Hä warum?" und ziehe ein dümmliches Gesicht. Das ist das schlimmste was ich hätte machen können, denn der Redeschwall der dann über einen losbricht und die anschließende Diskussion kannst du nur verlieren. Wirklich! Warum? Diese Leute sind zu 99,9% keine Hundehalter.


Aus ihrer Sicht sind Hunde schmutzig, unberechenbar und laut. Am besten sperrt man sie in einen Zwinger oder gibt sie eben gleich ab. Häufige Argumente sind auch: "Das Baby kann doch an den ganzen Haaren ersticken!" oder "Bei den ganzen Bakterien wird das Baby noch krank." oder "Wie soll denn das Kind schlafen, wenn der Hund kläfft?!" oder mein absoluter Favorit: "Du kannst das Kind ja nie aus den Augen lassen, sonst beißt der Hund es, wenn es unkontrollierte Bewegungen macht." Jaja die Experten sind wieder am Werk.

Mein Tipp also an alle Mitleidenden und die, die sowas noch vor sich haben: Nicken und Lächeln. 

Am liebsten würde ich ihnen erklären, dass meine größte Angst darin besteht, dass es vor Glückseeligkeit glucksend erstickt. weil meine Hunde das Baby so lange ablecken und mit Liebe überhäufen, 

Kommentare:

  1. Manchmal ist es echt erschreckend, was für Vorstellungen manche Menschen von Hunden haben. Bakterien? Was für Bakterien? Die Bakterien etwa, die überall um uns herum sind? Warum sollten die bei den Hunden denn ne Kolonie bilden und noch mehr vorhanden sein als auf Mensch, Boden oder Türklinke? Sind Hunde Bakterien-Magneten? Hab ich was verpasst? Ähnliche Diskussionen habe ich Mal miterlebt - als außenstehende Person, es ging um das Thema Hunde an Badeseen - Hunde hätten nichts an Badeseen verloren, denn sie hätten ja immer Parasiten. Irgendwie scheint es tatsächlich Leute zu geben, die der Meinung sind, Hunde seien zu jedem Zeitpunkt voll mit Flöhen, Läusen, Zecken und Würmern. Die Sorge mit den Beißen kenne ich auch: Ich bin nicht Mal schwanger, aber meine Mutter erzählt mir vorsorglich schon ständig ich dürfe meine Hunde nie mit den Kindren, die ich eventuell Mal haben könnte, alleine lassen, denn sie würden sie sicher beißen ...?
    Andererseits scheint ja das alles nicht nur die Nicht-Hundebesitzer zu befallen. Ich habe lange nach einem "Not-Hund" gesucht und dabei viele Announcen im Internet durchstöbert und der Abgabegrund "Schwangerschaft" ist garnicht so selten. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje wirklich? Das ist ja schrecklich. :-(

      Löschen
  2. Komische Meinungen haben einige Zweibeiner.... einfach Lächeln und ... denken!
    Sehr schön geschrieben!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-)
      Was anders kannst du da ni machen. :-(

      Löschen
  3. Menschen ohne Hund kommen eben manchmal auf die merkwürdigsten Ideen ... so ging es ja auch Abby und ihrem Frauchen in der Zeit, bevor das kleine Monster auf der Welt war :) Nicken und Lächeln scheint aber ein guter Tipp zu sein.

    Liebe Grüße und weiterhin gute Nerven bei solchen Fragen,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch an Euch! Wir werden tapfer bleiben. :)

      Löschen