Warm Up!


Sport frei! Ab geht's - durch Reifen springen, Tunnel sprinten oder über Frauchens Rücken einer Frisbee hinterherjagen. Die Zweibeiner lassen sich ja immer tolle Sachen einfallen um uns das Leben schöner zu gestalten und kutschieren uns an fantastische Orte. *eifrig nick* Dort geht's dann meist gleich richtig zur Sache! Aber STOPP! Bei der zweiten Kurve hat hinten rechts was in meinem Bein gezogen. Aua! Zwar verkraften wir Vierbeiner einen „Kaltstart“ insgesamt besser als ihr lahmen Zweibeiner, weil wir durch die Evolution darauf angewiesen waren schnell auf äußere Reize mit Jagd- oder Fluchtverhalten zu reagieren, aber wenn man so lange rumliegt bevor es losgeht schlafen uns auch die Muskeln ein. 

Aufwärmen kann da Abhilfe schaffen! Bevor wir loslegen mit unserem "richtigen" Training gibt es erstmal einen 10-15 minütigen Spaziergang mit Schnüffeln, Tempowechsel und Lösen. Dabei kommt der Kreislauf richtig super in Schwung und die Elastizität sowie die Durchblutung der Muskeln verbessern sich.
Frauchen sagt, mein Körper transportiert dann auch viel besser den Sauerstoff. *wissend nicken* Danach wird ein bisschen Sitz, Platz & Steh eingebaut UND gedehnt (max. 5-10 Minuten), um das Risiko für Sehnen- und Bänderrisse zu minimieren. Angeblich sollen meine Muskeln so in der Lage sein schneller zu kontrahieren und reagieren.

Wichtig!

Je kälter es draußen ist, umso länger muss das Warm Up sein.

Ältere und untrainierte Hunde müssen unter Umständen länger aufgewärmt werden.


Unsere 5 Lieblingsübungen:




1. Dehnung nach oben (Hüfte, Oberschenkel)

Eigentlich soll man ja nicht an Menschen hochspringen, aber bei der Übung ist es mal erlaubt.  Hund springt also gemäßigt an Zweibeiner hoch um nicht umzukippen. Mein Frauchen hält das Leckerchen dann immer so hoch das ich mich gaaaanz dolle strecken muss um ran zu kommen. Wiederholung ungefähr 2-3 mal. 

(Bitte schätzt eure eigene und die Größe eures Hundes realistisch ein. *zwinker*) 





2. Dehnung nach unten (ganzer Körper)

Dafür hat Frauchen mit den Trick "Diener" beigebracht. Dabei bleibt der Pops oben und nur der Oberkörper geht nach unten. Super für Rücken und die Schultern. *genieß* Bei uns hat es mit runterfüttern geklappt. Andere lernen es durch Belohnung im Alltag, wenn sie sich gerade aus dem Körbchen quälen und genüsslich strecken - schwupps Kommando und Leckerchen. Alternativ kann man auch durch die Beine seines Menschen kriechen. Wiederholung ungefähr 2-3mal.







3. Dreh dich (kompletter Rücken/Vor- & Hinterhand)

Einer der einfachsten Tricks auf der Welt, denn dabei muss man nur dem Keks hinterherlaufen. Nach rechts im Kreis und eben links. Easy oder? Passt nur auf das ihr es schön langsam macht und euch nicht schwindelig wird. *kicher* 











4. Slalom (kompletter Rücken/Vor- & Hinterhand)

Ähnlich einfach. Wie beim "Dreh-dich-Spiel" lauft ihr im Slalom durch die Beine eures Zweibeins. Immer abwechselnd von links und rechts. Jede Hand mit Keksen bewaffnet muss man dafür gar nicht lange üben. *strahl* 














5. Winken (Vordergliedmaßen, Schultern)

Das Beste kommt zum Schluss! Meine absolute Lieblingsaufwärmübung ist "winken". Am besten übt ihr es über das "High Five" also den Handtarget. Pfote auf Hand = Keks. Logisch oder? Irgendwann kann Zweibein die Hand dann weiter entfernen, sodass die Pfote in die Luft schlägt - winkt eben.

Kommentare:

  1. Da wir keinen "Hundesport" betreiben, ist euer WarmUp eher unser normales Unterhaltungsprogramm :) Aber ich achte schon darauf, dass besonders Cara sich ausreichend bewegt hat, bevor ich sie auch mit anderen Hunden toben lasse ... dann es ist schnell etwas passiert. Deswegen finde ich den Hinweis gut und wichtig.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist doch super! Bei uns ist das auch nicht nur Aufwärmung, sondern auf normalen Spaziergängen Bespaßung. :)

      Löschen
  2. Ohjaaa, super wichtiger Beitrag. Bevor wir bei einem Agilityturnier starten oder auch auf dem Training nacht Frauchen uns auch immer warm. Wir müssen dann ein paar Schritte am Rand hoch und runter laufen, gehen, hopsen.... Es wird sich im kreis gedreht, slalom durch die Beine machen wir auch. Sitz, platz all der Quatsch ;-) bis es dann losgeht. Wuff, Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool das ihr alle schon so achtsam seid! :-)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen