Vom Raten in Rathen




Juhu die Prüfungen sind erstmal geschafft! Zur Belohnung, weil wir die Zweibeiner sooo toll unterstützt haben beim Lernen, ging es am Freitag ganz früh ab in die sächsische Schweiz, weil wir ja Abenteurer sind.








Das unsere Tour aber SO abenteuerlich wird - damit hat keiner gerechnet. Frauchen hat VERSUCHT unsere Route mal zu verzeichnen. 

Grün - angenehme Wege
Gelb - irgendwo im Busch




Nach einer eeeewig langen Fahrt mit der S-Bahn sind wir in Rathen ausgestiegen und mit einem Schaukeldings über den großen Fluss gefahren.

Als wir am Wald standen, wurden wir endlich angeschnallt. *aufgeregt* Nach nur 5 Minuten wusste Frauchen nicht mehr wo wir waren, also sind wir einfach immer weiter nach oben geklettert.

Das war mega anstrengend, denn in so einen Naturschutzgebiet muss alles so bleiben wie es ist. Oben angekommen hatten wir einen super AUSBLICK! Da hat Frauchen direkt ein paar Bilder geknipst! Herrchen fand das alles nicht so witzig, dass wir irgendwo auf einem Felsen saßen und musste auf den Schreck erstmal was Essen. *kicher*


Frauchen sagt: Sie weiß nicht wie, aber irgendwie sind wir da wieder runter gekommen. Da hieß es dann immer: "Hä laut Guugel muss hier ein Weg sein." "Hier ist aber nix!" "Kacke ich rutsche!" "Oh mein Gott pass auf." "Okay ganz ruhig zu fängst die Hunde auf." *rumms*


Also ich fand's aufregend. Die Zweibeiner waren aber froh, als wir über das Gelände der Bergwacht dann wieder auf einen Hauptweg gekommen sind.

Danach wollten die Herrschaften keine weiteren Experimente wagen und sind einfach immer der grünen Markierung gefolgt auf den Bäumen. Voll langweilig war das . . .



. . . bis wir dann die Grizzlybärenhöhle gefunden haben! Frauchen meinte, wir müssen da mal stehen bleiben, aber ich fand das nicht so witzig, dass sie mich einfach mit Herrchen und Glenn da alleine gelassen hat und nachdem das Foto saß bin ich schnell in ihre Arme gehechtet. Ich habe nämlich 100% ig was gehört in dieser Höhle! *eifrig nickend*






Also sind wir dann auch schnell weitergelaufen, vorbei an noch mehr gruseligen Höhlen und riesigen Bäumen und Felsen, die bestimmt hundertmillionenmal größer sind als ich. *staun*




Kurz darauf haben wir unsere zweite Pause eingelegt und das war auch gut so. Ich hatte solchen Durst! Das Frauchen wird ja nicht gerade leichter, wenn ihr wisst was ich meine. *bedeutungsvoller Blick* Da habe ich glatt einen ganzen Liter alleine getrunken.






Für mich gab es danach ein entspannendes Sonnenbad. Herrlich sag ich euch! 










Die Zweibeiner haben in der Zwischenzeit warmen Tee getrunken und ihre Brötchen gemampft. 

Voll fies, denn für uns gab's nichts zu Essen! *empört*




Als wir wieder bei Kräften waren, ging's weiter.

Los Frauchen! Die gehen sonst ohne uns! Leg endlich das Knipsdings weg.






Sie hat es natürlich nicht weggelegt und jeden Stein fotografiert. *gelangweilt*





Ohje! Gugg mal Frauchen! Der Stein kippt bestimmt auf uns drauf, wenn wir da vorbei gehen!







Puh geschafft! Weiter geht's durch endlose Bergschluchten bis . . .





. . . wir uns irgendwie wieder verlaufen hatten. Herrchen hat es mit Karte lesen versucht, aber da hätte ich ihm gleich sagen können, dass das nichts wird.









Auch Glenn wusste nicht so richtig, wo es lang gehen sollte, deshalb habe ich die Führung übernommen. Ab durch den Busch über Unmengen von Wildschweinspuren, wusste ich natürlich direkt wo wir lang müssen. *selbstbewusst* Die Zweibeiner haben es dann irgendwie mit der Angst zutun bekommen und dann standen wir da . . .







An einem steilen Abhang - ohne Weg - mitten in Wildschweinspurengebiet. Zu allem Überfluss kam dann auch noch Herr Fuchs vorbeigeschaut, der ist aber direkt wieder abgedampft. *betrübt* Herrchen hat fast die Kriese bekommen, aber Frauchen war optimistisch, denn Guugel sagte angeblich da unten wäre ein Weg.





Tja also sind wir irgendwie diesen Abhang runtergehangelt und gerutscht. Das war mega anstrengend, weil Frauchen mir ständig Kommandos gegeben hat.

"Warten."      "Komm."

"Langsam."     "Bleib."

"Hopp."     "ACHTUNG SCHEIßE PASS DOCH AUF!"





Als wir unten waren, war da auch ein Weg auf dem aber garantiert seit 5 Jahren niemand mehr gelaufen ist, außer der Fuchs. Überall lagen umgestürzte Bäume und Felsen. Die Klettertour ging in die nächste Runde. 








Nach einer gefühlten Ewigkeit später hatten wir dann den Ausgang der Kernzone gefunden. Die Zweibeiner waren sichtlich erleichtert. Von da an ging's wieder auf befestigten Wegen Richtung Rathen. 






Entspurt Glenn! Zu Hause wartet unser Futter! 














So eine Fähre bringt uns doch nicht aus der Ruhe. Ich finde, man sieht uns die Erschöpfung auch gar nicht an. *tapfer*






Am Bahnhof haben die Zweibeiner dann noch eine alte Personenwaage entdeckt. Da musste Frauchen natürlich wieder ihr Knipsdings rausholen und wir durften ein letztes Mal posen. 


Zu Hause angekommen, haben wir uns erstmal ein Kilo Futter gegönnt und eine riesige Mütze Schlaf. 

Kommentare:

  1. Wenn wir das so lesen, müssen wir gerade an unseren letzten Abenteuerspaziergang mit den Zweibeinern zurück denken.
    Der war nämlich genauso riskant und abenteuerlich wie Eurer *grunz*

    Herrchen findet solche geheimen Wege immer total Spannend.. Frauchen hingegen würde sich am liebsten in die Hosen machen und schnellstmöglich wieder einen festen Weg unter den Füßen spüren ;) Kicher
    Wuff, Deco + Pippa
    P.S. Eure Bilder sehen aber super toll aus. Wirklich eine klasse Gegend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr könnt ja mal vorbei kommen und euch von dieser wunderschönen Umgebung überzeugen lasse. *hust*

      Löschen