Brut- und Setzzeit


Warum gibt es darum immer wieder so einen Aufruhr? Wie jedes Jahr starten massig Diskussionen mit den immer selben sinnlosen Argumenten:

"Mein Hund jagt ja nicht."
"Wie soll ich meinen Hund denn dann auslasten? Der will doch auch mal rennen und toben."
"Mein Hund bleibt ja auf den Wegen."
"Mein Hund hört immer!"

BLABLABLA BULLSHIT! 



Auch nicht besser sind die Moralapostel mit ihren 20m Schleppleine oder solchen Blödsinn. Ich meine: Hallo? Was bringen 20m Schleppleine, wenn der Hund trotzdem in den Busch rennt. Bei jagenden Hunden steht außer Frage, ob da eine Leine ran kommt oder nicht und das nicht nur für die besagte Brut- und Setzzeit, aber 5m sind mehr als ausreichend. 





Fakt ist nämlich: Der Jagdinstinkt ist angeboren und bleibt bei Hunden fest verankert, auch wenn sie noch so gut erzogen sind! Selbstverständlich ist er bei jedem Hund unterschiedlich stark ausgeprägt, aber wer kann schon die Hand für seinen Hund ins Feuer legen?

Ob aus reiner Neugier oder aus Jagdinstinkt, im Gesträuch rumzuschnüffeln kann Jungtieren das Leben kosten! Natürlich verfolgen und verletzen nicht alle freilaufenden Hunde die Tiere. Doch schon eine kleine Störung kann den Tod der Neugeborenen bedeuten. Wenn ein Hund allein durch das Schnüffeln das Wild aufschreckt, kann es passieren, dass die Tiere ihre Jungen für immer im Stich lassen. Ihr Leben liegt also in der Hand der Hundebesitzer und jeder sollte sich dem bewusst sein, wenn er seinen Hund ohne Leine auf Waldwegen umher spazieren lässt. 

Natürlich ist es einfacher den Hund mal gepflegt von der Leine zu machen. Der beschäftigt sich dann mit sich selber und niemandem fällt auf das der Hundebesitzer eigentlich nur schmückendes Beiwerk ist, auf welches nicht geachtet wird. 

Wenn Hund hört warum ist es dann so schlimm ihm einfach so ein 5m Bändel ans Geschirr zu machen? Der stirbt da nicht dran. Ehrlich! 



Auslastungsmöglichkeiten gibt es auch mit Leine genug. Muss der Hund als UNBEDINGT rennen dann ab aufs Fahrrad oder mal Joggen gehen. Mit anderen spielen kann er auch im Garten oder auf eingezäunten Plätzen. Longieren und Trickdogging geht auch, wenn eine Leine dran ist. Mantrailing o.ä sowieso, also warum die Diskussion. Es ist doch nur bis Juli, also nehmt euch zusammen Leute! Nutzt die Zeit effektiv, um den Gehorsam aufzufrischen. 

Kommentare:

  1. Da bin ich ganz deiner Meinung, wobei ich noch hinzufügen möchte, dass auch das restliche Jahr kein Freibrief darstellen sollte, dass der Hund tun und lassen kann was er will. Hunde die jagdlich wirklich ambitioniert sind, gehören meiner Meinung nach das ganze Jahr über an die Schleppleine bzw. ins Training.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. PUNKT!
    Absolut richtig. Ich muss ja gestehen, dass ich von dem Thema bis letztes Jahr noch absolut nichts gehört hatte. Lag aber wohl daran, dass wir eh immer nur in Gebieten unterwegs waren, wo es nur gemähte Wiesen gab.
    Jetzt wissen wir aber davon uns finden absolut: man sollte Rücksicht auf die kleinen Tierbabies nehmen!
    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es auch keine Leinenpflicht in Sachsen, aber ich finde man sollte trotzdem Rücksicht nehmen. :-)

      Löschen
  3. ... Wenn man denn einen Garten hat. Oder eine eingezäunte Fläche.
    Versteh mich nicht falsch, ich stimme zu: Hunde haben keine Wildtiere zu jagen. Nicht zur Brut- und Setzzeit und auch nicht zu irgendeiner anderen Zeit, aber ganz so einfach ist die Sache dann doch nicht. Auch ich bin zur Zeit mit der 5-Meter Schleppleine unterwegs (auch wenn Genki in seinem Leben noch nie was außer der Nachbarskatze gejagt hat), aber glücklich bin ich mit der ganzen Sache nicht. Mich regt hier auch viel weniger diese durchaus logische Regelung auf, als die nicht vorhandenen Alternativen. Wenn man einen Hund hat, dessen größtes Hobby das Rennen ist, dann sind das schon harte 4 Monate.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso hart? Fahrrad fahren oder selber Rennen gehen! Hopp Hopp die Sommerfigur wartet. ;-)

      Löschen
    2. Dazu müsste ich Genki aber immernoch von der Leine lassen. ;) Er rennt mit einer Geschwindigkeit von 5,72 Sekunden auf 50 Meter. (Der Weltrekord für Frauen liegt bei 5,96 Sekunden - Da kann ich nicht mithalten. ;) ). Wir reden hier nicht von gemächlichem Herumtrabben, damit kann er nichts anfangen, nein, Genki pretcht mit seiner Höchstgeschwindigkeit immer wieder hin und her durch Wald und Feld. Das ist, was ihm Spaß macht.
      Aber ich habe einigermaßen Glück, bei uns gibt's im nächsten Ort Felder, auf denen der Hund auch zur Brutzeit ohne Leine rennen darf - solang er auf den Wegen bleibt, was bei Genki auch gut klappt: http://4.bp.blogspot.com/--Sqc2dJgkxg/U1jat4vQNCI/AAAAAAAAB0k/NC5QOYIBkKU/s1600/119.jpg Nur mit klein Momo muss ich noch schauen, wie sie sich da benehmen kann.

      Löschen
    3. Schau dir mal Canicross oder Bikejöring an. ;-)

      Löschen
  4. Jawoll!!!! So ist es und so soll es auch sein!!! Ohne Ausnahmen!!! Hunde müssen nicht rennen, sie wollen eigentlich bei Ihrem Frauchen und Herrchen bleiben! Man kann so viele schöne Sachen an der Leine üben, da müssen Frauchen und Herrchen auch mal ein bisschen Kopfarbeit machen ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen