Ein Quadratmeter Ruhe

Muss ich jetzt wirklich hier bleiben?




Heute kommt ein Beitrag für alle Verfolgten und Verfolger. Einige kennen das Problem sicher. Von seinem Hund auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden. Was auf Spaziergängen vielleicht noch ganz schön sein kann, gestaltet sich spätestens in der Wohnung und beim alleine bleiben als problematisch. 

"Wer will schon gerne einen Toilettenbegleithund haben?"

Auch wir haben einen kleinen hartnäckigen Verfolger unter uns gehabt. Nur leider hatte das wenig mit Anhänglichkeit als mehr mit Kontrollverhalten zutun. Es ging sogar soweit, das er uns bis aufs WC verfolgte - für mich definitiv ein NO GO. Also haben wir uns an die Arbeit gemacht - mit Erfolg!

"Einmal Ruhe bitte! Aber wie?"


Equipment: Halsband/Geschirr, Liegefläche (ausreichend groß), eventuell Leine 


Oh man bin ich müde...





Wie fange ich an?
Ihr legt die Liegefläche für den Anfang an einen Ort wo nicht ständig jemand vorbei muss. Der Hund wird nun mit oder ohne Kommando (Geschmackssache) an den vorgesehenen Platz geführt. Dort angekommen legt ihr die Leine ab, als ihr eine braucht.

Wichtig: Ihr solltet selbst Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen.




"Euer Hund muss nicht auf euch aufpassen."


Und die Frisur sitzt!

Nun entfernt ihr euch in aller Ruhe ca. 2-3m von eurem Hund ohne ihn anzusehen. Legt euch auf die Couch oder ins Bett. Erfahrungsgemäß wird er erstmal versuchen euch wieder hinterher zutippeln. 

Packt den Schlawiner also am Schlafittchen (Halsband/Geschirr) und bringt ihn ruhig UND KOMMENTARLOS zurück.

Diese Prozedur führt ihr so lange aus bis der Hund auf seinem ihm zugewiesenen Platz bleibt. Es ist dabei völlig irrelevant ob er steht sitzt oder liegt.

Die Augen werden kleiner und kleiner und... *schnarch*



"Wenn ihm langweilig ist, wird er sich von allein hinlegen und Schäfchen zählen."

Nochmal: Schaut euren Hund nicht direkt an! Dreht euch einfach weg und geht ein paar Schritte. (nicht zu weit und nicht in einen anderen Raum für den Anfang)

Habt ihr es geschafft und euer Hund bleibt auf der zugewiesenen Stelle wird er ganz bald von alleine auf den Trichter kommen, dass hinlegen eigentlich viel angenehmer ist als rumsitzen oder stehen. 

Seit ihr an dem Punkt angelangt, wo euer Hund sich entspannt, lasst ihn seine Aufgabenlosigkeit genießen. Nach 15-20min RUHEN ohne Korrektur holt ihr ihn mit einem Signal (Wort/Handzeichen o.ä.) von seinem Platz.  

WICHTIG: Ohne eure Erlaubnis (Signal) darf der Hund den Platz nicht verlassen!

Später könnt ihr die Intervalle verlängern oder vielleicht mal jemanden an der Tür klingeln lassen? Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn es um Ablenkung geht.

Ihr werdet euch wundern wie schnell sich euer Hund entspannt und ihr wieder in Ruhe aufs Klo gehen könnt. *zwinker*



Psst in einem der nächsten Artikel gibt es "Ruhe to go!"

Kommentare:

  1. Haha, ja sehr gut. Das üben wir mit Frieda auch. Sie ist nämlich eine Begleithündin;)

    Liebe Grüße

    Jule mit Frieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi. Schreibt doch mal eure Fortschritte! Bin gespannt. :-)

      Löschen
  2. Hm, das Problem kenne ich auch. Nach jedem Umzug müssen wir das Training erneut starten, auch in jedem Urlaub, bzw in fremder Umgebung. Es ist echt anstrengend, aber es zahlt sich aus. Toll, dass du so eine gute Anleitung fürs Training erstellt hast!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ♡

      Gebt nicht auf. Ich schreibe bald noch einen Artikel für solche Fä (e)lle zum mitnehmen. :-)

      Löschen
  3. Da habt ihr wieder einen sehr tollen Artikel geschrieben.
    Ihr wisst ja, das wir das schon üben, auch wenn Abby kein unbeabsichtigter Hundebegleithund ist ;)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Oh jaaa, das kenne ich zuuu gut. Mit Emmely habe ich das auch geübt - monatelang. Und zwar genauso wie ihr es beschrieben habt. Heute kann ich das Indianermädchen auf ihren Platz schicken und sie bleibt auch da -- es sei denn der Lieblingszweibeiner kommt - dann gibts kein Halten mehr. Ohne vorheriges Ablegen tappelt sie aber immer noch gerne hinterher - auch bis ins Bad -- meistens guckt sie dann nur einmal kurz und geht dann wieder..
    Liebe Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja wenn die Freude übermächtig wird passiert uns das auch. :D

      Glenn hat sich bei uns immer direkt vors Klo gestellt. :-/ Meganervig!

      Löschen